Im Sommer lockt das Meer im Süden, im Westen und im Norden Frankreichs – entsprechend voll sind die Städte und die Strände. Doch jetzt, im Herbst, zeigen sich die Côte dázur, die Küste am Atlantik, die Bretagne und die Normandie hoch oben im Norden von ihrer genießerischen Seite, jetzt sind

Winzer in Feierlaune

Speiseführer Südfrankreich
Sandy Neumann
conbook Verlag, 14.95 €

„Le Fascinant Week-end“ (das faszinierende Wochenende) zieht Wein-Fans vom 13.-16-Oktober ins Department Var, um Winzer, Weinkellereien, Restaurants kennen zu lernen. Was ist geboten? 7 Themenbereiche warten auf jung und alt, z. B. durch die Weinberge wandern, bei Workshops die Weine auf Herz und Nieren testen, an einer Yoga-Session mitten in den Reben teilnehmen und mehr.  Das Departement Var liegt im Herzen der Weindestinationen Dracénie Provence Verdon,

Mehr Kulinarisches aus Süd-Frankreich

Le Midi
80 Sehnsuchtsrezepte aus Südfrankreich
Hilke Maunder
223 S.,, 32,99 €
Christian Verlag

Sandy Neumann hat keinen Reise- sondern einen Speiseführer geschrieben. Sie erzählt Spannendes von Land & Leuten, hat selbstverständlich Tipps, wo  man die vermutlich die beste Daube provençale isst, verrät Obskures rund um die schwarzen Wintertrüffel verrät 30 typische Speisen der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Dazu zählen natürlich auch die Klassiker Bouilllabaisse oder Ratatouille.

In Le Midi erinnert die Autorin Hilke Maunder an duftende Lavendelfelder, milde Meeresbrisen, authentische Bauernmärkte und herzliche Menschen. Selbstverständlich hat sie auch die besten Rezepte und typischsten Spezialitäten der südfranzösischen Küche in ihrem Buch festgehalten.

Schlemmereien an der Côte d`dazur

Frischer geht es nicht mehr: Meeresfrüchte

Im November finden gleich zwei kulinarische Messe an der Côte d’Azur statt. Vom 10.-14.11. der Salon du Palais Gourmand in Cagnes-sur-Mer und vom 18.-20.11. der Salon Saveurs & Terroir in Mandelieu – la Napoule. Neben Weinkellereien sind Käseaffineure, Produzenten für Terrinen, Spirituosen, Schokolade … vertreten.

Besuch in Grasse, der Hauptstadt der Düfte

Blühende Lavendelfelder erfreuen im Sommer in der Provence das Auge. Aus den getrockneten Blüten gewinnen die Parfumeure köstlich duftende Essenzen

Sie lieben nicht nur die herrlichen Düfte, die der Küche entschweben, Sie tragen auch gerne einen am Körper? Centifolia-Rose, Jasmin, Orangenblüte und mehr? Dann sind Sie in Grasse, der Hauptstadt des Parfüms richtig am Platz. Hier, in der Provence, werden Duftpflanzen gezogen (.B. Lavendel), Essenzen gewonnen, Parfüm kreiert. Wer mag duchläuft die Prozesse vom Feld bis zum Flakon, macht einen Parfümworkshop und kreiert seinen eigenen Duft bei Fragonard, Galimard oder Molinar. Die Formel wird unter Verschluss gehalten und wer möchte, kann seine ganz persönliche Kreation immerzu nachbestellen.

Vogesen für Natur-Gourmets

Weiter geht´s in die Vogesen, dem Mittelgebirge im Osten des Landes. Münsterkäse ist die bekannteste Sorte, die in den Höhen (ca. 1400 m) der Vogesen hergestellt wird. Doch hier gibt es auch schmackhafte Bergkäse und Tomme-Sorten in unterschiedlichen Geschmacksnuancen, teils verfeinert Gewürzen oder Wildkräutern. Entgehen lassen sollte man sich auch nicht den „Sieskass“ – ein Dessert aus Frischkäse mit Kirsch, Zucker und Crème fraîche. Käseliebhaber entdecken diese Vielfalt am besten in den Bergbauerngasthöfen, auch „Ferme Auberge“ genannt, in denen man manchmal auch übernachten kann. Karten gibt es in jeder Tourist-Info vor Ort kostenlos.

Besuch bei Confitures du Climont

Wer Süßes bevorzugt sollte bei der 40 Jahren bestehenden Firma Confitures du Climont in Ranrupt vorbei schauen. Hier gibt es Konfitüre nach traditioneller Art. Herrlich Süßes zum lutschen sind die Bonbons in Form von Tannenzapfen der Confiserie des Hautes Vosges in Plainfaing. Ein unvergessliches Erlebnis, nicht nur für Kinder!

Eine Legende besagt, dass die Weihnachtskugel in den Glasbläser-Zentren der Nord-Vogesen erfungen wurde. Faktisch belegt produzierte die Glashütte Goetzenbruck bei Meisenthal, ab 1858 über 250.000 Weihnachtskugeln pro Jahr, stellte dann aber die Produktion ein. Schade? Nein, inzwischen gibt es wieder Modelle, die sich kein Sammler entgehen lässt. Sie lieben Weihnachtskugeln? Dann nehmen Sie sich doch nach der Besichtigung (immer nachmittags, außer Dienstag) eine mit.

Feiner Champagner, bunte Glasfenster

Auf der Route du Vitrail – Kirche von Villenauxe la Grande

Weiter geht´s noch ein Stück in den Nord-Osten Frankreichs, in die Champagne. Wie der Name schon verrät, wird hier der feine, perlende Tropfen kreiert. Nur die hier beheimateten Kellereien dürfen ihe Getränk Champagner nennen, der Name ist geschützt.. Doch die Aube-en-Champagne hat mehr zu bieten, Buntglasfenster gehören zum reichen Kulturerbe. Im Dezember eröffnet die neue „Cité du Vitrail“ in Troyes, der Hauptstadt. Schon jetzt können Sie auf der touristischen Themenroute, der „Route du Vitrail“ viele Stätten erkunden. Und hier warten noch 35 Schlösser mit ihren Geschichten auf Frankreich-Fans, in der Stadt Essoyes wandelt man auf den Spuren Renoirs. Und natürlich sollte man hier das eine oder andere Champagnerhaus besuchen und ein Glas genießen.

Hoch im Norden: Mont Saint Michel

Der berühmte Klosterberg an der Grenze der Normandie  zur Bretagne ist das ganze Jahr über eine begehrte Sehenswürdigkeit. Doch jetzt im Herbst hat man die Chance, den Mont Saint Michel ohne die im Sommer üblichen Touristenmassen zu erklimmen. Seit 1979 gehört er zum Welterbe der UNESSO. Erleben Sie hier die stärksten Gezeiten Europas, die ihn an einigen Tagen im Jahr zur Insel werden lassen und lassen Sie sich von seiner Geschichte faszinieren.

 

Fotos: © OTI Dracénie Provence Verdon / Léon Fischer – © S. Brillais/Magellan Communication – © Sylvain Bordier – Verlage – © A.Modery (3)
Text: dmod