Das Oktoberfest findet in diesem Jahr nicht statt – doch die Münchner Wirte haben sich etwas einfallen lassen.
Am Samstag 18.9. -eigentlich erster Wiesn-Tag startet auch in diesem Jahr wieder die Wirtshaus-Wiesn.
Die Wirte von 51 Gaststätten in der Innenstadt haben sich was einfallen lassen

Knödl, Haxn, Bier und gute Laune gibt´s auf der WirtshausWiesn in München

und sorgen mit Deko, Lebkuchenherzen, Volksmusik und einem eigens gestalteten Bierkrug bis zum 3. Oktober für Stimmung. Da dürfen natürlich auch Trachten- und Tanzgruppen nicht fehlen und am Königplatz dreht sich das Riesenrad.
Im Außenbereich darf ohne Maske gefeiert werden, am liebsten natürlich in Dirndl und Lederhose oder, wie Wirte sagen: Kommt´s  in Tracht! Und genießt traditionelle Wiesen-Schmankerln wie Hendl, Haxn, Ochs vom Spieß und Steckerlfisch

 

 

 

 

Zum Obazda schmeckt eine „Breze“, eine Salzbrezel

München, 224 Seiten, ca. 150 Abbildungen
Christian Verlag, 29,99 Euro

 

und natürlich den Käse-Aufstrich „Obazda“ – das Rezept finden Sie neben vielen anderen im rechts gezeigten Buch – und dazu gibt´s noch viele Geschichten über die Menschen der Stadt.

Obazda 
250 g zimmerwarmer Käse (s. Tipp) zerkleinern und mit 50 g weicher Butter mit den Knethaken des Rührgerätes nicht zu fein verarbeiten – es sollen noch Käsestücke zu sehen sein. Einen Schuss Bier oder Sahne zugeben und alles gut vermischen. Mit einer fein gehackten Zwiebel, etwas Rosenpaprikapulver und Kümmelsamen würzen.
Dazu schmecken knusprige Salzbrezeln.
Tipp: Nehmen Sie für die Käsemischung ca. 2/3 reifen Camembert oder Brie und schneiden Sie die Rinde ab. Dazu 1/3 Romadur, von dem die Rinde nur abgekratzt wird.

 

 

Fotos: dmod – München-Tourismus-Christian-Kasper
Fotos Buch: Ingolf Hatz/Christian Verlag
Rezept: Buch
Text: dmod